Warum Sie Ihren Koiteich heizen sollten und welche Temperaturen für Ihre Lieblinge optimal sind, erklärt unsere erfahrene Tierärztin Dr. med, vet. Sandra Lechleiter.

Warum geregelte Koiteich-Therme?

Dr. med. vet. Sandra Lechleiter: Über die Jahrzehnte als praktizierende Fachtierärztin für Fische habe ich viele hundert Koiteiche in allen Jahreszeiten begleitet. Dabei hat sich eines mit Sicherheit erwiesen: Die Möglichkeit, Koiteiche zu beheizen, ist für die Gesunderhaltung der Tiere ein zentraler Punkt. Und es muss nicht so sein, dass der Teich dabei laufend auf 24 °C gehalten werden muss!

Koi haben das Pech, in vielen Teichen als „Kaltwasserfische“ durch den Winter gebracht zu werden. Jeder glaubt gerne, dass die Winterruhe gut ist für die Gesundheit und die Langlebigkeit dieser Fische. Dagegen spricht die Erfahrung, dass im und nach dem Winter im Frühling mehr Fische sterben als über den gesamten Sommer und Herbst. Wie oft höre ich, dass alle Koi gut über den Winter kamen, aber immer im Frühling die Probleme anfangen? Dies ist das Resulat, wenn man das Immunsystem monatelang auf Null herunterfährt – die Koi sterben infolge allgemeiner Konditionsschwäche und den hieraus resultierenden Infektionskrankheiten. Sicher wird nicht jeder Koi-Freund seinen Fischen ganzjährig 24 °C Wassertemperatur ermöglichen können, aber einige wenige Grundregeln sollte man schon beachten, wenn man Koi auf Dauer gesund durch den Winter bringen will.

Sandra Lechleiter

Regel Nummer 1

Temperaturschwankungen über Tag und Nacht aber auch über den Wochenverlauf vermeiden!

Das bedeutet, dass man mit sämtlichen Belüftungseinrichtungen je nach Lufttemperatur den Teich abkühlen aber auch aufwärmen kann. Besonders überirdisch stehende Filter, Bachläufe, Springbrunnen oder Quellsteine beeinflussen den Temperaturverlauf im Teich sehr stark. Daher sollte man den Filter gut abisolieren oder einhausen, die anderen Einrichtungen in den kühler werdenden Nächten ausschalten.

Über 90% der Wärme geht über die Teichoberfläche. Daher muss man rechtzeitig an eine Teichabdeckung denken. Es ist viel schwieriger und kostspieliger einen kalt gewordenen Teich wieder zu erwärmen – zum Beispiel, wenn man Parasitenbehandlungen machen will oder muss – als eine Wassertemperatur von 15 °C bis in den Dezember zu halten.

Regel Nummer 2

Koi wollen Ruhe und Schutz nach oben zum Überwintern. Daher sollte die Zirkulation gedrosselt laufen, wenn möglich, wenigstens ein Bodenablauf geschlossen und die gesamte Filterung auf eine Mittelwasserzirkulation umgeschaltet werden. Über den Skimmer darf bei nicht abgedecktem Teich auf keinen Fall gefiltert werden, da die kalte Winterluft direkt in den Filter gesaugt wird und sowohl den gesamten Temperaturverlauf ungünstig beeinflusst als auch die Filterbakterien schädigt.

Die Koi suchen bevorzugt ihre Ruhezonen im Winter unter Brücken oder in den Teich ragende Filterabdeckungen. Sind keine derartigen Einrichtungen vorhanden, sollte ein Teil der Teichabdeckung lichtundurchlässig sein, dann finden die Fische Ruhe und die Fadenalgen wachsen nicht. 

Regel Nummer 3

Der Temperaturbereich zwischen 8 °C und 12 °C ist der ungünstigste. Man sollte folglich den Koiteich heizen, versuchen diesen über 12 °C zu halten und dann auch füttern, weil die Fische aktiv sind. Oder aber im Januar und Februar, den kältesten Monaten, den Teich unter 8 °C aber auf keinen Fall unter 4 °C abkühlen zu lassen. Jede große Schwankung (über 2 °C!) führt zu Energieverlust und damit zu einer Verschlechterung der Winterkondition.

Regel Nummer 4

Eine Teichheizung ist im Herbst und Frühjahr am wichtigsten. Sie soll dabei helfen, die starken Tag-/Nachtschwankungen zu glätten und eine an sonnigen Tagen angestiegene Wassertemperatur auch über die Nacht zu halten. Außerdem hilft sie dabei, den ungünstigen Temperaturbereich von 8 – 12 °C (siehe Regel Nummer 3) schnell zu überwinden. Wenn es gelingt, die Wassertemperaturen im März/April schnell auf 16 °C zu bringen und im Sommer Temperaturabstürze zu verhindern, indem man die Wassertemperaturen mit einem fest eingestellten Mindestwert stützt, dann kann man viele Parasitenprobleme und auch bakterielle Erkrankungen effektiv verhindern. Und wenn eine Behandlung gemacht werden muss, dann helfen konstante Teichtemperaturen die Heilung und den sichtbaren Behandlungserfolg zu beschleunigen. Nicht zuletzt dafür sind effektive Teichheizungen eigentlich ein Muss!

Warum sollte man Koiteiche heizen?

Koi lieben warmes Wasser! Im eigentlichen Sinne sind diese auch Warmwasserfische. Ihr Wachstum, ihr Immunsystem, ihr Fortpflanzungszyklus ist auf Temperaturen über 20 °C ausgerichtet. Als wechselwarmes Lebewesen sind sie jedoch zu 100 % von ihrer Umgebung abhängig. Der Koi hat sich daher auf kälteres Wasser eingestellt, er kann darin überleben und sich auch in einer gewissen Art – wenn auch eingeschränkt – entwickeln. Sein bevorzugter Wohlfühlbereich ist es jedoch nicht. Im Allgemeinen bevorzugen Karpfen für Ihre Entwicklung möglichst warmes Wasser. Für unsere Teichbewohner gilt hier der Bereich von 22 – 26 °C als optimal.

Der Stoffwechsel sowie das Immunsystem werden ab einer Wassertemperatur von 16 °C aktiv. Ab einer Temperatur von 20 °C ist der Stoffwechsel dann voll in Takt. Wenn Sie sich jetzt überlegen, wie viele Tage im Jahr Ihr Teich eine Wassertemperatur von über 20 °C hat, können Sie sich ausrechnen, dass Ihre Koi nur eine geringe Zeit im Jahr „auf voller Leistung“ fahren bzw. sich optimal entwickeln können. Diese Tatsache beeinflusst auch die Abwehrkräfte unserer Lieblinge. Nur wenn der Stoffwechsel und das Immunsystem der Koi funktioniert, ist er in der Lage, Krankheitserreger abzuwehren und sich gegen den einen oder anderen Plagegeist im Teich zu behaupten. Ist das nicht der Fall, müssen wir aktiv werden und mithilfe von zusätzlichen Anwendungen wie beispielsweise einer Teichheizung den Koi unterstützen. Zusätzlich – und da wird als Koikichi auch viel Wert darauf gelegt – wollen wir die optimale Entwicklung fördern und deren Potential unterstützen. Auch hier spielt die Temperatur eine gewichtige Rolle. Während bei geringen Umgebungstemperaturen der größte Teil der gewonnen Energie (die ist im Verhältnis zu warmen Temperaturen über 20 °C) in den Lebenserhalt investiert wird, so hat der Koi bei warmen Umgebungstemperaturen viele Reserven, die auch sein Wachstum und die generelle Entwicklung fördert.

Januar bis März mindestens 8 °C 50%
März bis April mindestens 15 °C 70%
Mai bis September mindestens 20 °C 100%
September bis Dezember mindestens 15 °C 70%

Natürlich ist jeder Teich für sich ein Unikat und nicht mit dem Nachbarteich zu vergleichen. Nichts desto trotz können wir Empfehlungen für einen Koiteich-Temperaturverlauf geben, an denen man sich orientieren kann. Wir empfehlen die Übergangszeiten im Temperatur-Bereich von 8 – 12 °C möglichst gering zu halten und somit im bereits im März bis April die 12 °C und mehr Wassertemperatur anzusteuern. Entsprechend sollten Sie Ihren Koiteich heizen. Ab Mai sollte dann die 20 °C Wassertemperatur erreicht sein. Eine Temperatur von bis zu 24 °C gilt als optimal und wachstumsfördernd. Ab November lassen wir die Teichtemperaturen auf die Wintertemperatur abkühlen und sich dann im Dezember bis Februar auf ca. 8 °C einpendeln.

Aber beachten Sie bitte, dass es für gesunde Koi nicht unbedingt erforderlich ist, die Teich-Temperatur im gesamten Jahr im sehr warmen Bereich zu halten. Wichtiger ist es, die umweltbedingten Schwankungen des Wetters auszugleichen und ein gewisses Temperaturprofil zu führen. Somit also die erreichte Temperatur zu halten und zu steuern. Denn so ist es möglich die jährlichen Schlechtwetterphasen (möglicher Wintereinbruch zu Ostern etc.) zu überbrücken und damit – unabhängig von den äußeren Umwelteinflüssen – die Entwicklung unserer Koi optimal zu unterstützen.

Alles in allem dient die Temperatur-Steuerung von Koi-Teichen dem Wohle unserer Lieblinge. Neben der optimalen Entwicklung unterstützen wir das Immunsystem unser Koi und sorgen dafür, dass negativ wirkende kurzfristige Umwelteinflüsse (beispielsweise kurzfristige Temperaturstürze im Frühjahr) durch unser System abgefangen werden und nicht den Koi tangieren.

Haben Sie Fragen zu Thema Koiteich heizen oder Teichheizung? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns. Wir haben mittlerweile in weiten Teilen des Bundesgebietes Wärmesystem für Koi- und Schwimmteiche installiert und können auf einen reichhaltigen Fundus an Erfahrungen zurückgreifen.